Kinderschutz

In Jugendverbänden kommen täglich Kinder und Jugendliche zusammen, um gemeinsam ihre Freizeit zu verbringen. Der Schutz von Kindern und Jugendlichen ist uns ein wichtiges Anliegen. 

Für uns ist es elementar wichtig, dass Kinder und Jugendliche in Jugendverbänden einen Schutzraum vorfinden. Dazu gehört aus unserer Sicht auch eine geschärfte Aufmerksamkeit auf Kinder und Jugendliche, die in ihren Familien physisch oder psychisch vernachlässigt oder misshandelt werden und denen Jugendverbände in ihren Gruppen, in Seminaren oder auf Reisen begegnen. Dies betrifft ebenso den Umgang mit sexualisierter Gewalt unter Kindern und Jugendlichen oder Straftaten gegen die sexuelle Selbstbestimmung.

Ehrenamtliche und berufliche Mitarbeiter_innen in den Jugendverbänden sind unbewusst oder bewusst in Kontakt mit Opfern von Vernachlässigung, Misshandlung und sexualisierter Gewalt. Auch wenn sexualisierte Gewalt zu 90% in Familienzusammenhängen stattfindet, müssen wir uns als Jugendverbände darüber hinaus der Tatsache stellen, dass Täter_innen strategisch vorgehen und sich auch an unseren Vertrauensorten für Kinder und Jugendliche befinden können.

Für all diese Gefährdungen für Kinder und Jugendliche ist es uns sehr wichtig, wirksame präventive Maßnahmen zu ergreifen und Interventionsverfahren zu entwickeln.

Informationen zu Schutzkonzepten

Gewalt gegen Kinder und Jugendliche kann überall in der Gesellschaft vorkommen. Auch Jugendverbände sind davon nicht ausgenommen. Der Landesjugendring Berlin empfiehlt seinen Mitgliedsverbänden die Entwicklung von Schutzkonzepten.

Schutzkonzepte sollten Teil der gelebten Verbandskultur sein und dazu beitragen, Gewalt in der eigenen Organisation zu verhindern bzw. professionell zu handeln, wenn es einen Fall von Gewalt im Verband gibt. Dies geschieht in einem fortwährenden Prozess, der im besten Fall ehrenamtliche und berufliche Mitarbeiter_innen des Verbandes immer wieder einbezieht. Schutzkonzepte sind parteilich an den Interessen der Personen ausgerichtet, die von Gewalt betroffen sind.

Schutzkonzepte beinhalten vor allem:

  • in der Regel einen Bezug zum Leitbild oder zur Satzung des Verbands
  • Richtlinien und Vorgaben für die Präventionsarbeit im Verband
  • Verhaltensrichtlinien/Selbstverpflichtungserklärungen
  • Leitlinien für die Intervention im (Verdachts)Fall einer Kindeswohlgefährdung
  • die Benennung einer zuständigen Vertrauensperson im Verband als Ansprechpartner_in zum Schutz vor Kindeswohlgefährdung. Diese Person ist den Mitgliedern und Mitarbeitenden im Verband bekannt und für alle Menschen im Verband zuständig und ansprechbar. Sie bildet sich zum Thema Kinderschutz fort und leitet die Intervention ein, wenn ein Verdacht auf Kindeswohlgefährdung vorliegt. Wenn es einem Verband möglich ist, empfiehlt es sich, mehrere Vertrauenspersonen zu benennen. In diesem Fall ist auf eine diverse Zusammensetzung des Vertrauensteams zu achten.
  • Festlegung und Einrichtung von Meldewegen, auf denen ein Verdacht auf Kindeswohlgefährdung der Vertrauensperson im Verband mitgeteilt werden kann
  • Fort- und Weiterbildungsangebote
  • partizipative Prozesse zur (Weiter-)Entwicklung des Konzepts

Informationen zu Schutzkonzepten

Auf der Seite Kein Raum für Missbrauch ist ausführlich erläutert, wie Schutzkonzepte an Institutionen und Organisationen entstehen können und was sie beinhalten sollten. Auch auf der Seite des Unabhängigen Beauftragten für Fragen des sexuellen Kindesmissbrauchs (UBSKM) sind ausführliche Informationen dazu zu finden.

Von 2018–2021 hat das Institut für soziale Arbeit in Münster – kurz ISA – in enger Zusammenarbeit mit dem Landesjugendring NRW das Forschungsprojekt „Schutzkonzepte gegen sexuelle Gewalt in der Jugendverbandsarbeit“ durchgeführt. Gefördert wurde es vom Bundesministerium für Bildung und Forschung. Aufbauend auf den Forschungsergebnissen ist das Workbook „Schutzkonzepte in der Jugendverbandarbeit“ entstanden.

Beispiele von Schutzkonzepten aus Jugendverbänden

Fachberatungsstellen und weitere Beratungsstellen in Berlin

Wenn ihr euch Sorgen um ein Kind / eine Jugendliche macht und eine Gefährdungssituation vermutet oder konkret über eine bestehende Gefährdung informiert wurdet, könnt ihr euch jederzeit anonym und kostenfrei durch eine insoweit erfahrene Fachkraft beraten lassen. Eine insoweit erfahrene Fachkraft unterstützt euch unter anderem bei der Einschätzung, ob eine Kindeswohlgefährdung vorliegt und berät euch - sollte dies der Fall sein - bezüglich weiterer Schritte. Für eine Beratung durch eine insoweit erfahrene Fachkraft könnt ihr euch an eine Fachberatungsstelle wenden.

Fachberatung bei (Verdacht auf) Kindeswohlgefährdung nach §8a SGB VIII
 
Träger   Kontakt
Deutscher Kinderschutzbund LV Berlin e.V.  

www.kinderschutzbund-berlin.de

Kinderschutz-Zentrum Berlin

  www.kinderschutz-zentrum-berlin.de


 

Berliner Beratungsstellen für Kinder, Jugendliche und Eltern (Auswahl)
 
Träger Arbeitsgebiet Kontakt
Deutscher Kinderschutzbund LV Berlin e.V.

Hilfen und Beratung für Kinder und Jugendliche. Psychotherapie für Kinder und Jugendliche. Fortbildungen für Fachkräfte. Beratung für Eltern und Elternabende, -workshops und -kurse

www.kinderschutzbund-berlin.de

Kinderschutz-Zentrum Berlin

Hilfen und Beratung für Kinder, Jugendliche und Eltern. Fortbildungen und Beratung für Fachkräfte.

www.kinderschutz-zentrum-berlin.de

Berliner Jungs Hilfe für Jungen* bei sexualisierter Gewalt. Prävention, Beratung, Fortbildung

www.jungs.berlin 

Jugendnotmail.berlin Online-Beratung für Kinder und Jugendliche zwischen 10 und 19 Jahren www.jugendnotmail.berlin
Erziehungs- und Familienberatungstellen - freie und kommunale Träger Kostenfreie Beratung und Therapie bei Konflikten, die Familien, Kinder und Jugendliche betreffen: Schulprobleme, Trennung der Eltern, Mobbing, etc. www.efb-berlin.de
Berliner Hotline Kinderschutz Krisen- und Beratungsangebot, mehrsprachig und auf Wunsch anonym

www.berliner-notdienst-kinderschutz.de 

inmedio berlin – Institut für Mediation, Beratung und Entwicklung Prävention und Intervention bei Verdacht und Vorwurf von sexualisierter Gewalt. Mediation, Vorträge, Sensibilisierungsworkshops

www.inmedio.de

KiZ – Kind im Zentrum Sozialtherapeutische Hilfen bei sexualisierter Gewalt bei Kindern, Jugendlichen und deren Angehörigen. Krisenintervention. Bieten auch therapeutische Hilfe für Täter_innen an.

www.ejf.de/einrichtungen/beratungsstellen/kind-im-zentrum-kiz.html

Neuhland Krisenhilfe für Kinder, Jugendliche und junge Erwachsene. Schwerpunkt: Suizidprävention.

www.neuhland.net

Strohhalm e.V.

Fachstelle für Prävention von sexualisierter Gewalt an Mädchen* und Jungen*

www.strohhalm-ev.de

Wildwasser e.V. Hilfe für Mädchen* und Frauen*, die sexualisierte Gewalt erlebt haben. Mädchennotdienst.

www.wildwasser-berlin.de

 

Kinderschutz im Landesjugendring Berlin

In den letzten Jahren haben wir auf dem Gebiet des Kinderschutzes einige Maßnahmen in die Wege geleitet und erreicht.

  • Wir haben die Broschüre "Kinder- und Jugendschutz in Berlin" als Hilfestellung für Jugendverbände herausgegeben, um sensibel und aufmerksam handeln und eigene Präventions- und Interventionsmaßnahmen entwickeln zu können.
     
  • Bei unserem Projekt "Our Rights in Action" bieten wir in Unterkünften für Geflüchtete und darüber hinaus Workshops zu Kinderrechten und Kinderschutz für Kinder und Jugendliche an, um sie darin zu stärken.
     
  • Für das Juleica-Praxishandbuch haben wir ein eigenes Modul zum Thema "Sexuelle Gewalt" für die Schulung von Jugendleiter_innen entwickelt.
     
  • Wir haben die Broschüre "Was tun bei (Verdachts-)fällen von Kindeswohlgefährdung im Jugendverband?" als Handlungsrahmen für berufliche Mitarbeiter_innen in Jugendverbänden und deren Einrichtungen herausgegeben (bis 2020).
     
  • Mit dem Land Berlin haben wir eine Vereinbarung zur Führungszeugnispflicht Ehrenamtlicher geschlossen.
     
  • Wir haben durchgesetzt, dass in Berlin Führungszeugnisse für Ehrenamtliche kostenfrei ausgestellt werden.
     
  • In Kooperation mit dem Kinderschutzbund Landesverband Berlin haben wir Vertrauensleute in der Jugend(verbands)arbeit geschult.
     
  • "Wie gelingt die Schaffung präventiver Strukturen in Jugendorganisationen?" Dazu haben wir eine Fortbildung für berufliche Mitarbeiter_innen und Vorstandsmitglieder von Jugendverbänden angeboten, in Kooperation mit dem Kinderschutzbund Landesverband Berlin und der Berliner Landeszentrale für politische Bildung.
     
Publikationen, Downloads und Vordrucke zum Thema Kinderschutz
  • Jugendschutz in Europa – Protection of minors:
    Auf www.protecion-of-minors.eu gibt es einen europaweiten Überblick über die Jugendschutz-Regelungen der europäischen Länder. Dort lassen sich auch zahlreiche Antworten finden, die sich z.B. bei der Vorbereitung von internationalen Begegnungen oder Ferienfreizeiten stellen.

 

Gibt es Fragen?

Hier kann man mit uns in Kontakt treten oder sich direkt an die Mitarbeiter_innen der Geschäftsstelle wenden.

Notfallnummern für Berlin

Hier gibt es die wichtigsten Notfall-Telefonnummern zum Kinderschutz für Kinder und Jugendliche wie für Erwachsene.