Gremien

Mitmachen mit Struktur: Wir arbeiten mit unterschiedlichen demokratischen Gremien, die Vertreter_innen aus Berliner Jugendverbänden gestalten. Dazu gehören die Mitgliederversammlung, der Hauptausschuss, der Vorstand sowie Kommissionen und Arbeitsgemeinschaften. Mitgliederversammlung und Hauptausschuss können Beschlüsse fassen, die die inhaltliche Arbeit des Landesjugendring Berlin bestimmen.

Die Mitgliederversammlung

Die Mitgliederversammlung ist das höchste beschlussfassende Gremium im Landesjugendring Berlin. Einmal im Jahr treffen sich Delegierte aus allen Mitgliedsverbänden und Arbeitsgemeinschaften, um über inhaltliche Schwerpunkte zu beraten, über den Haushalt abzustimmen und alle zwei Jahre den Vorstand zu wählen.

Die Mitgliederversammlung kann mit Anträgen aus den Jugendverbänden außerdem Beschlüsse fassen, die die inhaltlichen Schwerpunkte der jugendpolitischen Arbeit des Landesjugendring mitbestimmen.

Der Hauptausschuss

Der Hauptausschuss des Landesjugendring trifft sich viermal im Jahr und fällt zwischen den jährlichen Mitgliederversammlungen Entscheidungen. Jeder Mitgliedsverband und jede Arbeitsgemeinschaft ist darin mit einer Stimme vertreten. Der Hauptausschuss wählt die Außenvertreter_innen des Landesjugendring und setzt Kommissionen ein, die den Vorstand und den Hauptausschuss beraten. 

Der Hauptausschuss setzt sich auch immer mit aktuellen jugendpolitischen Themen auseinander und trifft sich einmal im Jahr zu einer Hauptausschuss-Klausur. Dort werden zu selbst gewählten Schwerpunkten in Arbeitsgruppen Haltungen und inhaltliche Standpunkte entwickelt. In den vergangenen Jahren fand die Hauptausschuss-Klausur zu Themen wie Ehrenamt, Jugendarmut, junge Geflüchtete oder dem Jugendfördergesetz statt.

Der Vorstand

Der Landesjugendring-Vorstand wird alle zwei Jahre von der Mitgliederversammlung gewählt. Er besteht aus zwei gleichberechtigten Vorsitzenden mit mindestes einer FLINTA*-Person und bis zu sechs gleichberechtigten stellvertretenden Vorsitzenden. In der Gesamtzusammensetzung muss mindestens die Hälfte aller gewählten Vorstandsmitglieder als FLINTA*-Person leben. Der Vorstand setzt die Beschlüsse der Mitgliederversammlung und des Hauptausschusses um.

Zu den Aufgaben des Vorstands gehört die jugendpolitische Interessensvertretung sowie die inhaltliche und organisatorische Entwicklung des Landesjugendring zu koordinieren. Der Vorstand trifft sich einmal im Monat in der Landesjugendring-Geschäftsstelle.

Die aktuellen Vorstandsmitglieder


Vorsitzende

 
Ramona Hinkelmann
hinkelmann@ljrberlin.de
Bund der Deutschen Katholischen Jugend (BDKJ) Berlin
Heinrich Oehme
oehme@ljrberlin.de
Evangelische Jugend
Berlin-Brandenburg-schlesische Oberlausitz


Stellvertretende Vorsitzende

 
Eva Adams
adams@ljrberlin.de
Jugendrotkreuz Berlin
Thomas Deutsch
deutsch@ljrberlin.de
CVJM-Ostwerk e.V.
Julinka Ebhardt
ebhardt@ljrberlin.de
DGB-Jugend Berlin-Brandenburg
Thi Ngoc Hao Nguyen
nguyen@ljrberlin.de
Landesjugendwerk der AWO Berlin
Selvi Pabst
pabst@ljrberlin.de
SJ - Die Falken Berlin
 

 

Die Vorstandsmitglieder stehen im Freien gruppiert um ein Landesjugendring-Banner in der Mitte

Von links nach rechts: Thi Ngoc Hao Nguyen (LJW der AWO Berlin), Eva Adams (JRK Berlin), Heinrich Oehme (EJBO), Julinka Ebhardt (DGB-Jugend), Thomas Deutsch (CVJM-Ostwerk), Ramona Hinkelmann (BDKJ Berlin). Nicht im Bild: Selvi Pabst (Falken Berlin).

Kommissionen und Arbeitsgemeinschaften

Kommission Juleica

Die Kommission Juleica ist ein Gremium im Landesjugendring Berlin, das sich aus engagierten Juleica-Expert_innen aus den Jugendverbänden zusammensetzt. Juleica steht für die Jugendleiter_innen-Card, einen Ausweis für Ehrenamtliche in der Jugendarbeit, der ihre Qualifikation nachweist.

In der Kommission Juleica wird die fachliche, organisatorische und technische Weiterentwicklung der Jugendleiter_innen-Card gestaltet und begleitet. Sie setzt sich dafür ein, dass das Ehrenamt in Jugendverbänden sowohl im politischen wie auch im wirtschaftlichen Raum wahrgenommen wird.

Die Kommission führt jedes Jahr das Juleica Netzwerk- und Techniktreffen durch. Dort tauschen sich Engagierte aus der Jugendarbeit zu aktuellen Themen rund um die Juleica aus. Die Kommission hat sich in der Vergangenheit stark gemacht für eine Gleichstellung der Juleica und der Ehrenamtskarte und den Anstoß zur Landesjugendring-Kampagne "EA-TEAM: Mission gutes Ehrenamt" (2017/2018) gegeben. 

Die Kommission Juleica ist immer offen für neue Engagierte, die sich einbringen wollen, um die Juleica besser zu machen!

Kommission Jugendhilfe

In der Kommission Jugendhilfe treffen sich Personen, die den Landesjugendring Berlin im Landesjugendhilfeausschuss (LJHA) vertreten. Die Kommission trifft sich vor den LJHA-Sitzungen, um diese vorzubereiten und die Inhalte abzustimmen. Zusätzlich trifft sich die Kommission einmal pro Quartal, um sich mit aktuellen, inhaltlichen Schwerpunkten der LJHA-Themen auseinandersetzen. Die Kommission steht auch weiteren jugendpolitisch Interessierten aus den Verbänden offen, auch wenn sie nicht im Landesjugendhilfeausschuss vertreten sind.

Arbeitsgemeinschaft der Berliner Jugendbildungsstätten

In dieser Arbeitsgemeinschaft des Landesjugendring haben sich die Jugendbildungsstätten der Jugendverbände und das wannseeFORUM zusammengeschlossen. In regelmäßigem Fachaustausch untereinander und in Zusammenarbeit mit der zuständigen Senatsverwaltung entwickelt die ABJ die eigene inhaltliche Arbeit weiter.

Die Arbeitsgemeinschaft der Berliner Jugendbildungsstätten trifft sich jeden Monat. Einmal jährlich laden die Jugendbildungsstätten zu einem Fachtag zu unterschiedlichen aktuellen Themen ein, bei dem Fachkräfte und Engagierte sich mit Politik und Verwaltung austauschen und vernetzen können - ob zu Gewalt und Schule, 100 Jahre Frauenwahlrecht, zur Wirkung von politischer Bildung oder anderen Themen, die für die außerschulische Jugendbildung von Interesse sind.

Einen Überblick über unsere Arbeitsweise und die Aufgaben der einzelnen Gremien kann man auch in unserem Organigramm bekommen: