Neue Lockerungen der Corona-Einschränkungen für die Berliner Jugendarbeit

Für Einrichtungen der Berliner Jugendarbeit gelten seit 15. Juni 2020 weitere Lockerungen. Angebote und Reisen in den Sommerferien sind unter Einhaltung von Hygieneregeln wieder möglich. Das hat die Senatsverwaltung für Bildung, Jugend und Familie mitgeteilt.

Nach den ersten Lockerungen der Corona-Einschränkungen für die Berliner Jugendarbeit vom 4. Mai 2020 hat die Senatsverwaltung neue Empfehlungen zur Öffnung von Angeboten von Jugendverbänden, Jugendbildungsstätten, Jugendfreizeiteinrichtungen und anderen Träger der Jugendarbeit veröffentlicht. Damit soll die Umsetzung der Corona-Verordnung in der Berliner Jugendarbeit geregelt werden.

Sommerfahrten in andere Bundesländer und Europa

Sommerferienangebote, auch in Form von Ferienfreizeiten, Gruppenreisen und Ausflügen, sind wieder möglich. Die Gruppengröße soll sich dabei an der Anzahl von 12 Teilnehmenden orientieren. Je nach Größe des Veranstaltungsortes sind auch mehrere Gruppen parallel möglich, solange die Abstandsregeln eingehalten werden können. Die Fahrten können in Deutschland und Ländern der EU stattfinden. Es gelten dann die jeweiligen Eindämmungsverordnungen der Bundesländer. Bei internationalen Reisen müssen die Reise- und Sicherheitshinweise des Auswärtigen Amtes berücksichtigt werden. Das Schreiben empfiehlt ebenso den Umgang mit An- und Abreise, Verpflegung und Übernachtung.

Öffnung der Jugendarbeit in Berlin

Jugendverbände können wieder regelmäßige Gruppenstunden unter Beachtung der Hygieneregeln anbieten. Auch Jugendbildungsstätten können Seminare mit und ohne Übernachtung, Feriencamps und Sommerfreizeiten "wieder vollständig anbieten", geht aus dem Schreiben hervor. Ebenso können Jugendfreizeiteinrichtungen wieder Angebote für größere Gruppen durchführen. Auch hier soll sich die Zahl der Teilnehmenden an 12 jungen Menschen orientieren. Bei Veranstaltungen im Außenbereich richtet sich die Teilnehmendenzahl nach der Größe der Fläche - ein Mindestabstand von 1,50 Meter soll dabei eingehalten werden.

Bei den Angeboten müssen sich die Teilnehmenden weiterhin in eine Anwesenheitsliste mit Vor- und Familienname, Anschrift und Telefonnummer eintragen. Vier Wochen nach der Veranstaltung müssen die Daten gelöscht bzw. vernichtet werden.

FAQ für Sommerfreizeiten

Welche Regelungen gelten, wenn wir in ein anderes Bundesland fahren?

Verschiedene Bundesländer haben unterschiedliche Vorschriften. In jedem Bundesland gelten die Bestimmungen des jeweiligen Landes, in dem ihr euch befindet. Ihr müsst euch also erkundigen, welche Regelungen in dem von euch bereisten Bundesland gelten.

Welche Regeln gelten für Berlin UND Brandenburg?

Müssen wir als Veranstalter mit dem Gesundheitsamt in Kontakt treten und unsere Maßnahme anmelden?

Nein, aber der Träger sollte für jede Maßnahme ein eigenes Hygienekonzept erstellen. Alle Teilnehmer_innen müssen verbindlich und bei Minderjährigen mit Unterschrift der Eltern / Erziehungsberechtigten für eure Maßnahme angemeldet sein.

Für alle Aktivitäten gilt: Ihr führt eine Liste mit den Kontaktdaten aller Teilnehmenden (Telefonnummer / E-Mail-Adresse), unter denen diese einfach zu erreichen sind. Diese Daten bewahrt ihr bis 4 Wochen nach der Fahrt auf und vernichtet sie danach. Alle Teilnehmenden (bzw. für Minderjährige die Erziehungsberechtigten) erklären vor der Ferienaktion schriftlich, dass sie sich gesund und frei von „typischen“ Covid-19 Symptomen fühlen.

Sollte es im Umfeld eurer Aktivitäten zu einem Corona-Fall kommen, händigt ihr die Daten dem Gesundheitsamt des Ortes aus, an dem eure Maßnahme stattgefunden hat. Die Daten dienen ausschließlich der Nachverfolgung der Infektionswege. Wenn ihr euch in einem Gästehaus oder auf einem Zeltplatz einmietet, dann müsst ihr diese Daten der Herbergs- oder Zeltplatzleitung aushändigen. Sie sind zuständig und verantwortlich für die Einhaltung der Regeln auf ihrem Gelände und die Ansprechpartner_innen des örtlichen Gesundheitsamtes.

Wie organisieren wir die Anfahrt zu unserer Ferienaktion oder –reise?

Am einfachsten ist es, wenn Eltern oder Erziehungsberechtigte die Kinder bringen oder Jugendliche selbstständig anreisen. Ihr könnt euch aber auch in kleinen Fahrradgruppen bewegen, den ÖPNV oder die Bahn benutzten. Unternehmt ihr eine Fahrt mit Übernachtung, könnt ihr mit einem Reisebus, mit der Bahn oder dem Flugzeug reisen. Auch hier müssen die Corona-Abstands- und Hygieneregeln eingehalten werden. Deswegen ist es einfacher, wenn die Anreise selbstständig erfolgt.

Können wir Zeltlager durchführen?

Ja, Zeltlager sind möglich. Die Unterbringung in Zelten muss den geltenden Corona-Regeln entsprechen und davon abhängig die Einhaltung des 1,5 m Mindestabstand zwischen den Teilnehmenden und die Anzahl und Größe der Gruppen berücksichtigen. Die Wege in und zwischen den Zelten sollten so ge-wählt und markiert werden, dass vermeidbare Kontakte verringert werden. Sanitäre Einrichtungen müssen regelmäßig gereinigt und desinfiziert werden.

Welche Regeln gelten in Jugendeinrichtungen, Herbergen und Übernachtungshäusern?

In allen Einrichtungen, die ihr nutzt, gibt es einen speziell an das Haus angepassten Hygieneplan. Ihr werdet in jedem Haus die Regeln und Kennzeichnungen (Abstandsmarkierungen) der Vorschriften finden, mit denen die Corona-Regeln in dem jeweiligen Haus umgesetzt werden. Diese müsst ihr befolgen.

Welche Regeln gelten für Angebote der Jugendarbeit in Berlin?

Wie steht es um die Corona-Abstands- und Hygieneregeln während der Maßnahme?

Die geltenden Abstands- und Hygieneregeln (1,5 m Mindestabstand, besondere Hygienemaßnahmen) müssen nach wie vor eingehalten werden.

Wie groß darf meine Reisegruppe sein?

Der Berliner Senat empfiehlt bis zu 12 Teilnehmer_innnen in einer Gruppe. Wenn ihr eine größere Gruppe habt, dann könnt ihr prüfen, ob ihr die Gruppen möglicherweise teilt und das Freizeitprogramm in getrennten Gruppen durchführt. Mehrere parallel, aber getrennt voneinander geführte Gruppen innerhalb einer Reiseveranstaltung sind möglich.

Dürfen wir zusammen kochen?

Leider nein! Mahlzeiten dürfen ausschließlich von Mitarbeiter_innen zubereitet und ausgegeben werden, die im Besitz einer „Roten Karte“ (Bescheinigung der Lebensmittelpersonalhygiene durch das Gesundheitsamt) sind. Für sie gelten dabei verschärfte Corona-Hygieneregeln (Nase-Mund-Bedeckung bei der Arbeit, Handschuhe, Desinfektion). Das gilt auch für Grillspeisen. Bei Tagesveranstaltungen können die Teilnehmenden ihre Verpflegung selbst mitbringen – oder ihr bestellt Verpflegung bei einem Caterer.

Darf man zusammen essen?

Speisen und Getränke dürfen ausschließlich an Tischen in einem besonders dafür vorgesehenen Bereich eingenommen werden. Auch hier gilt die Abstandsregel. Nach jeder Mahlzeit müssen Tische und Stühle gereinigt und desinfiziert werden. Die Teilnehmer_innen sollten ihre Mahlzeiten gruppenweise einnehmen.

Dürfen wir Sport machen?

Alle Sportangebote müssen kontaktlos erfolgen. Das heißt, leider kein Handball oder Fußball und keine Kontaktsportarten.

Gelten unterschiedliche Bedingungen für den Aufenthalt im Freien und in Räumen?

In jedem Raum, den ihr für eine Maßnahme wählt, ob drinnen oder draußen, muss es möglich sein, dass die Teilnehmenden den Mindestabstand zueinander einhalten können. Veranstaltungen dürfen in Innen- und Außenbereichen auch mit einer größeren Zahl von Besucher_innen durchgeführt werden, wenn der Zugang zum Veranstaltungsraum oder Außenareal (z.B. Garten o.ä.) die Einhaltung der Abstands- und Hygienevorschriften ermöglicht. Bei geschlossenen Räumen muss zudem für eine angemessene, am besten ständige Belüftung gesorgt werden. Auch bei Veranstaltungen müsst ihr die Kontaktdaten (Liste mit Telefonnummern / E-Mail Adressen) der Besucher_innen aufnehmen.

Welche Regeln gelten für Angebote der Jugendarbeit in Brandenburg?

Wie steht es um die Corona-Abstands- und Hygieneregeln?

Die Abstandsregeln müssen in der pädagogischen Arbeit nicht eingehalten werden! Aber Achtung: Wenn ihr euch in Beherbergungsstätten und Gästehäusern bewegt, gelten die Hygienevorschriften der Unterkunft – auch mit Abstandsregeln und Maskenschutz, ebenso wenn ihr mit dem ÖPNV oder in anderen öffentlichen Räumen unterwegs seid.

Wie groß darf die Reisegruppe sein?

Es gibt keine Beschränkung hinsichtlich der Zahl der Teilnehmenden!

Dürfen wir verbandseigene Fahrzeuge für den Transport nutzen?

Ja, wenn ihr in eurem Verband einen Kleinbus und/oder auch einen PKW für eure Maßnahme nutzen wollt, dann sind die Abstandsregeln für dieses Transportmittel aufgehoben. Maskenpflicht besteht jedoch weiterhin.

Dürfen wir zusammen kochen?

Ja, ihr dürft mit euren Teilnehmer_innen zusammen kochen, wenn das pädagogische Konzept die Selbstversorgung vorsieht. Dabei sind die Hygieneregeln zu beachten: Nase-, Mundbedeckung und Handschuhe bei der Arbeit, Flächendesinfektion.

Darf man zusammen essen?

Wenn Selbstversorgung Teil eures Konzeptes ist, dann dürft ihr auch gemeinsam essen! Wenn mehrere Gruppen Teil eurer Gesamtmaßnahme sind, dann achtet doch darauf, dass diese getrennt voneinander essen.

Dürfen wir Sport machen?

Alle Sportarten sind in Brandenburg als Teil eures Pädagogischen Angebots erlaubt!

Abrechnung der Förderungen für Maßnahmen und Schulkooperationen unter Corona-bedingten Vorzeichen

Wie ändern sich die Förderbedingungen z.B. durch die begrenzte Teilnehmendenzahl infolge der Corona Auflagen?

Maßnahmen, bei deren Durchführung die Förderrichtlinie aufgrund der Kontaktbeschränkungen nicht eingehalten werden konnten (zumeist, weil ihr mit kleineren Gruppen arbeiten müsst oder eure Räume unter Einhaltung der Abstandsregeln die Teilnehmer_innenzahl begrenzt), bildet ihr bitte in der Maßnahmenstatistik ab und verseht sie z.B. mit einem * („Sternchen“). Dieses fügt ihr am Ende eures Verwendungsnachweises an und verweist darauf, dass mit * versehene Maßnahmen Corona-bedingt nicht den Förderrichtlinien entsprechend durchgeführt werden konnten. Das gilt auch, wenn ihr Bildungsprojekte in Kooperation mit Schulen durchgeführt habt in Zeiten, in denen die Klassen geteilt oder gedrittelt beschult wurden.

Wie werden Online-Angebote abgerechnet?

Online-Angebote können genauso abgerechnet werden, wie andere Maßnahmen auch. Erstellt einen Einzelverwendungsnachweis und führt das Angebot in der Maßnahmestatistik mit auf.

Können Maßnahmen über „Sachkosten“ abgerechnet werden?

Ja, im Zweifelsfall können Maßnahmen in den Kostenpunkt „Sachkosten“ mir einfließen. Achtet bitte in diesem Fall darauf, dass euer entsprechend Finanzierungsplan angepasst werden muss. Außerdem werden alle Belege hier einzeln aufgeführt und nicht in einer Maßnahme zusammengefasst.

SARS-CoV-2-Eindämmungsmaßnahmenverordnung

Wir haben die Antworten auf die FAQ sehr sorgfältig zusammengestellt. Trotzdem können wir keine Gewähr für die Richtigkeit übernehmen. Rechtlich verbindlich sind ausschließlich die Corona-Verordnung für Berlin bzw. die Corona-Verordnung für Brandenburg sowie ggf. weitere Hinweise der Berliner Senatsverwaltung für Bildung, Jugend und Familie und des Brandenburger Ministeriums für Bildung, Jugend und Sport.