Juleica-Praxishandbuch: Neues Modul „Rechtspopulismus“

Juleica-Praxishandbuch: Neues Modul „Rechtspopulismus“

Das überarbeitete Modul 11 des Juleica-Praxishandbuchs fördert die Meinungsbildung und zeigt Teilnehmenden sowie Teamenden innerhalb der Jugendverbandsarbeit Möglichkeiten auf, wie man den Umgang mit Rechtspopulismus gestalten kann. Eine thematische Einführung bietet die Basis für eine gelingende Umsetzung der Übungen.

Demokratie bedeutet nicht nur Mitbestimmung und Partizipation, sondern überhaupt befähigt zu sein, die Situation und die Konsequenzen des eigenen Handels abzuschätzen. Genau das lernen Kinder und Jugendliche in Jugendverbänden. Doch diese wertvollen Orte werden zunehmend von Rechtspopulismus bedroht.

Daher ist es nötig, dass sich Jugendleiter_innen mit dem Thema beschäftigen, fit für die Auseinandersetzung sind und solidarisch füreinander und die Menschenwürde einstehen. Anhand der Übungen des überarbeiteten Juleica-Moduls kann die Funktionsweise von rechtpopulistischen Argumentationsstrategien nachvollzogen und dekonstruiert werden, um daraufhin eigene Handlungs- und Reaktionsmöglichkeiten zu entwickeln.

Der Landesjugendring Berlin verantwortet gemeinsam mit seinen Mitgliedern die Qualitätssicherung und -entwicklung der Juleica-Ausbildung im Land Berlin. Eine Aufgabe der hierfür einberufenen Kommission Juleica ist es, die Inhalte des Handbuchs stetig den aktuellen Anforderungen und Entwicklungen anzupassen.

Das überarbeitete Juleica-Modul "Rechtspopulismus" wird ab sofort im Juleica-Praxishandbuch ergänzt. Dieses kann für 14 Euro (10 Euro für Mitglieder) zzgl. Versandkosten bestellt werden. Die Überarbeitung fand in Kooperation mit dem Mobilen Beratungsteam Berlin der Stiftung SPI statt.