U18-Europawahl: Grüne holen 30 Prozent in Berlin

Bei der Kinder- und Jugendwahl U18 zur Europawahl haben am 17. Mai 2019 junge Menschen in rund 1.000 Wahllokalen ihre Stimme abgegeben. In Berlin gab es 240 Wahllokale. Die Grünen holten in der Hauptstadt noch mehr Stimmen als im Bundesdurchschnitt.

Neun Tage vor der Europawahl haben rund 115.000 Kinder und Jugendliche in ganz Deutschland bereits ihre Stimme bei der Kinder- und Jugendwahl U18 abgegeben. Das Ergebnis: Bundesweit kommen die Grünen auf 28,8 Prozent, SPD und CDU auf 15 bzw. 12,6 Prozent, gefolgt von LINKE (6,9), Afd (6,7), FDP (5,5), Tierschutzpartei (5) und Die PARTEI (4,1).

In den 240 Berliner Wahllokalen hat Bündnis 90/Die Grünen gar die 30-Prozent-Marke überschritten – vor der SPD mit 16,4 Prozent, der LINKEN (11,9) und der CDU (9,4). Die AfD kommt bundesweit auf 6,7 Prozent, in Berlin auf 5,1. Viele Jugendfreizeiteinrichtungen, Jugendverbände und Schulen hatten an der Wahl mitgewirkt und Wahllokale eingerichtet.

Alle Wahlergebnisse, auch aufgeschlüsselt nach Berliner Bezirken, kann man unter www.u18.org einsehen. Getragen wird die U18-Initiative vom Kinderhilfswerk, dem Bundesjugendring und Landesjugendringen und Jugendverbänden. In Berlin koordiniert die Drehscheibe Kinder- und Jugendpolitik der Stiftung SPI die U18-Wahl.