Förderung von Werkstätten für junge Geflüchtete in Berlin

Welche Erwartungen haben junge Geflüchtete an ein Leben in Berlin? Um die Stimmen der jungen Menschen in öffentliche Diskurse einzubringen, fördert der Landesjugendring Berlin vier Werkstätten von Jugendverbänden und Jugendbildungsstätten, die die Positionen junger Geflüchteter sammeln. Anträge können bis 31. Mai 2016 gestellt werden. 

Junge Geflüchtete haben wie alle jungen Menschen ein Recht auf selbstbestimmte Freiräume, Förderung ihrer Entwicklung und gleichberechtigte Teilhabe. Dazu gehört unmittelbar das Recht, eigene Interessen und Erwartungen zu artikulieren, Rechte einzufordern und selbst Einfluss auf die Strukturen zu nehmen, die auf das eigene Leben wirken.

Jugendverbände als Interessenvertretungen und Selbstorganisationen junger Menschen sowie Jugendbildungsstätten als zentrale Einrichtungen der außerschulischen Bildung verfügen über besondere Ressourcen und Kompetenzen, zum Empowerment junger Geflüchteter beizutragen und sie darin zu unterstützen, der eigenen Stimme Gehör zu verschaffen.

In einem gemeinsamen Projekt des Landesjugendring Berlin und Jugendverbänden sowie Jugendbildungsstätten sollen die Stimmen junger Geflüchteter in die öffentlichen Diskurse eingebracht werden. Jugendverbände und Jugendbildungsstätten führen dazu vier Werkstätten durch, in denen sie mit jungen Geflüchteten erarbeiten, welche Erwartungen sie an ein Leben in Berlin haben. In diesen Werkstätten sollen die Positionen junger Menschen gesammelt werden, um diese dann mit einem kunstpädagogischen Ansatz in Kunstwerke (Filme, Installationen, Bilder, Musik u.a.) zu übersetzen.

Die Präsentation der Kunstwerke erfolgt in einer zentralen Veranstaltung des Landesjugendring Berlin im Dezember 2016. Über die Präsentation der Kunstwerke soll ein Dialog zwischen jungen Geflüchteten und Politiker_innen initiiert werden, um die Erwartungen junger Geflüchteter möglichst unmittelbar adressieren zu können.

Insgesamt sollen vier Werkstätten gefördert werden. Anträge können bis zum 31. Mai 2016 gestellt werden. Der Landesjugendring Berlin entscheidet bis zum 15. Juni 2016 über die Anträge.

Weitere Informationen und Förderrichtlinien finden sich in unten stehenden PDF-Dokumenten und weitere Grundlagen zur Förderung unter www.ljrberlin.de/foerderung/zentralstelle

Anträge bitte an Silke Rühmann (030/81886114).

Für Fragen stehen Tilmann Weickmann (030/81886103) und Jaqueline Kauka (030/81886102) zur Verfügung.

 

Das Projekt wird gefördert von der Senatsverwaltung für Bildung, Jugend und Wissenschaft des Landes Berlin und der Stiftung Demokratische Jugend.