Spannungsfeld Nahostkonflikt in (Jugend)bildungs- und Sozialeinrichtungen

01.-02.04.2016 | Interaktives Training, Selbstreflektion und Umgang mit dem Thema israelisch-palästinensischer Konflit.

Das Bildungswerk der Heinrich-Böll-Stiftung bietet Anfang April ein interaktives Training für Multiplikator_innen, Pädagog_innen und Sozialarbeiter_innen an. Im Mittelpunkt steht der Israel-Palästina-Konflikt, der in Bildungs- und Sozialeinrichtungen immer wieder für Spannungen sorgt. Diese haben oft mit den unterschiedlichen Erfahrungen und Zugängen zu dem Thema zu tun; sowohl bei Jugendlichen als auch bei Multiplikator_innen. Ausgehend von Erfahrungen auf der persönlichen und der beruflichen Ebene reflektieren die Teilnehmer_innen Ihren eigenen Bezug zum Nahostkonflikt und deren möglichen Einfluss auf die pädagogische Arbeit. Im zweiten Schritt werden anhand interaktiver Übungen Handlungsempfehlungen für die Bearbeitung des Nahostkonfliktes in der pädagogischen Arbeit entwickelt.

Die Veranstaltung ist kostenfrei.

Termin:
01.-02.04.2016

Ort:
Bildungswerk der Heinrich-Böll-Stiftung
Sebastianstr. 21
10179 Berlin

Anmeldungen per Mail an Christian Puhlmann: puhlmann@bildungswerk-boell.de