Sonderförderung: Zusammenarbeit mit östlichen Ländern und Russland

04.11.2016 | Das Auswärtige Amt fördert Angebote, die Zusammenarbeit mit der Zivilgesellschaft in den Ländern der Östlichen Partnerschaft und Russland ausbauen.

Durch die Sonderförderung der Bundesregierung sollen notwendige Transformations- und Integrationsprozesse unterstützt werden. Eingeschlossen ist die gesamte Bandbreite kultureller und bildungspolitischer Projektarbeit; insbesondere Medien, Wissenschaft, Bildung, Kultur, Sprache und Jugendarbeit.

Förderfähig sind Maßnahmen, die dauerhafte zivilgesellschaftliche Strukturen der Zusammenarbeit zwischen Akteuren aus Deutschland und den Ländern der Östlichen Partnerschaft bzw. aus Russland auf- oder ausbauen. Projekte müssen außerdem  möglichst viele Akteure der Zivilgesellschaft erreichen und  definierte Ziele verfolgen. Bewerbungsschluss ist der 4. November 2016.

Informationen zu den angestrebten Projektzielen und Hintergrundinformationen im beigefügten PDF.