Projekt: Partizipation – Bildung – Integration

Integration von Migrant_innenjugendselbstorganisationen (MJSO) in Jugendverbandsstrukturen und interkulturelle Öffnung der Jugendverbände

Politisches und zivilgesellschaftliches Handeln sowie die Teilhabe an kulturellen Prozessen von jungen Menschen mit Migrationshintergrund und die Artikulation ihrer gemeinsamen Interessen ist Voraussetzung und Bedingung für gleichberechtigte Partizipation und gesellschaftliche Integration. Zivilgesellschaftliche Verbände und Organisationen erhalten an dieser Stelle häufig eine besondere Bedeutung: Als Interessenvertretungen bündeln sie die individuellen Bedürfnisse ihrer Mitglieder und eröffnen als unersetzbare Akteure in der politischen Arena ihren Mitgliedern Wege, die ihnen individuell versperrt geblieben sind.

Das Projekt „Partizipation – Bildung – Integration“ setzt sich zum Ziel, MJSO einen Raum zu öffnen, in dem sie gezielt und bedarfsorientiert Unterstützung erhalten, stabile Verbandsstrukturen aufzubauen, fortzuentwickeln und/oder zu verstetigen. Weitere Projektziele sind die Stärkung der Partizipation von MJSO in den Strukturen der Landesjugendringe und die Unterstützung und Begleitung von Jugendverbänden in ihrem Prozess der interkulturellen Öffnung.

Fachtag "Gemeinsam Wachsen. Jugendverbände gestalten Vielfalt":
Am 
13.06.2016 findet die Abschlussveranstaltung des Projekts "Partizipation - Bildung - Integration" statt. Sie beschäftigt sich mit der Vielfalt und dem Engagement der Berliner Jugendverbands- und Jugendbildungsarbeit in diesem Themenfeld.
Weitere Informationen und Anmeldung

Das Projekt wird durch Fachveranstaltungen sowie Fach- und Arbeitstagungen begleitet, so dass die Teilergebnisse bereits während der Laufzeit der Fachöffentlichkeit zugänglich gemacht werden.Durch Workshops zu Themen wie Organisationsentwicklung, Öffentlichkeitsarbeit und Mittelakquise und verbandsspezifische Beratungen werden die MJSO in ihren individuellen Professionalisierungsprozessen begleitet und unterstützt. Zudem wird – maßgeblich getragen durch die Expertise der beteiligten MJSO-Vertreter_innen – eine konzeptionelle Fortentwicklung der Juleica-Schulungen erfolgen.

Am Ende der Projektlaufzeit steht die Veröffentlichung der Projektdokumentation mit wichtigen Ergebnissen und konkreten Praxisempfehlungen.

Das Projekt startete am 1. August 2013 und erstreckt sich über eine Laufzeit von drei Jahren. Es findet statt in Kooperation mit dem Landesjugendring Hamburg und wird vom Bundesamt für Migration und Flüchtlinge (BAMF) sowie von den Ländern Berlin und Hamburg gefördert.