LJW der AWO Berlin: Die Welt dreisam gestalten

Griechisch-französisch-deutsche Jugendbegegnung zum Thema Flucht und Migration.

Europa rückt auseinander - Schuldenkrise, Rassismus, Demokratieabbau. Noch nie schien die europäische Idee so sehr in Gefahr wie in diesen Tagen. Gerade die Schutzsuchenden erleben in Europa eine unglaubliche Diskriminierung. Das Landesjugendwerk der AWO Berlin (LJW Berlin) will Europa wieder zusammenrücken und sich für eine Welt einsetzen, in der die Menschenrechte nicht nur Floskel sind, sondern gelebt werden. Um die Menschen, die zu uns kommen, kennenzulernen und mit ihnen gemeinsam neue Erfahrungen zu sammeln, lädt das LJW Berlin alle Interessierten ein.

Gemeinsam mit den Partnerorganisationen in Griechenland und Frankreich veranstaltet das LJW Berlin im Sommer 2016 eine große internationale Jugendbegegnung mit jungen Geflüchteten und Teilnehmenden aus allen drei Staaten. Über 10 Tage widmen sich die Teilnehmenden dem Thema Flucht und Migration. Eingeladen sind Jugendliche aus der ganzen Welt. Im Mittelpunkt steht, Initiativen und Projekte in Einrichtungen für Geflüchtete kennenzulernen, sich mit der Geschichte von Migration vor Ort zu beschäftigen und gemeinsame öffentlichkeitswirksame Aktionen zu planen und durchzuführen. Dabei sollen aber auch der spannende persönliche Austausch mit gleichgesinnten Jugendlichen und sportliche Aktivitäten nicht zu kurz kommen.

Los geht’s im Sommer 2016 mit der ersten Begegnung in Berlin, im April 2017 geht es dann ins französische Arras und im September 2017 ins griechische Thessaloniki. Wer dabei sein möchte und mit Jugendlichen aus vielen anderen Staaten eine solidarische Willkommenskultur für alle Menschen gestalten will kann sich hier weiter informieren und anmelden:

www.landesjugendwerk-berlin.de/875383