LJR NRW unterstützt Einsatz für Freiräume

Politische Forderung: Mehr Zeit für Jugendliche zur individuellen Entwicklung | Freiräume auch in Jugendverbänden verankern

Im Herbst 2013 haben Jugendverbände den Landesjugendring NRW beauftragt, ein „Bündnis für Freiräume“ zu initiieren. Die Notwendigkeit, sich für mehr Freiräume einzusetzen, ergibt sich aus den alltäglichen Erfahrungen der Jugendlichen, die auch die Jugendverbände spüren. In der jugendpolitischen Initiative "umdenken – jungdenken! Frische Ideen für NRW" des LJRs NRW haben junge Menschen darüber hinaus sehr deutlich formuliert, dass sie mehr Freiräume brauchen und wollen.

Das Bündnis formulierte drei wesentliche landesweite Forderungen die jugendpolitisch diskutiert und umgesetzt werden sollen:

  1. Junge Menschen brauchen Entschleunigung: Die Aus- und Weiterbildung junger Menschen muss entschleunigt werden, um sich an den Bedürfnissen der Lernenden zu orientieren.
  2. Junge Menschen brauchen Zeit: Junge Menschen brauchen Zeit, um eigene Erfahrungen zu sammeln und mit anderen jungen Menschen jenseits ihrer Ausbildungsform zusammenzukommen.

  3. Junge Menschen brauchen Platz: Junge Menschen brauchen Platz & Raum, der ihren Bedürfnissen entspricht und sie selbst gestalten können. Sie müssen in ihren Ausdrucksformen anerkannt werden.

Mehr Informationen und alle Unterstützer_innen der Aktion sind auf der Website des Bündnisses zu finden.