Kinder- und Jugendplan des Bundes (KJP)

Förderung internationaler Jugendarbeit und -begegnung. Hauptaufgabe der internationalen Jugendarbeit im Rahmen des Kinder- und Jugendplans des Bundes ist die Förderung und Unterstützung von außerschulischen Begegnungs- und Austauschprogrammen für Jugendliche und junge Erwachsene im In- und Ausland (Alter 12-26 Jahre - Altersbegrenzung gilt nicht für Begleitpersonen und Fachkräfteprogramme). Die Kontakte zwischen Jugendlichen aus verschiedenen Ländern sollen vor allem dazu beitragen, gegenseitiges Verständnis aufzubauen, interkulturelles Lernen, Toleranz und Offenheit zu praktizieren, das Zusammenwachsen Europas zu befördern sowie die eigene Verantwortung für die Schaffung einer friedfertigeren und gerechteren Welt zu begreifen.

Die Zuwendungen aus Mitteln des Kinder- und Jugendplans des Bundes sind vorgesehen für Maßnahmen gemeinnütziger (bundes-) zentraler Träger der Jugendhilfe und ihrer Untergliederungen. Regional und/oder lokal arbeitende Jugendorganisationen wenden sich an ihren bundeszentralen Verband bzw. die zuständige Oberste Landesjugendbehörde. In Berlin ist das die:

Senatsverwaltung für Bildung, Jugend und Wissenschaft
Abt. Jugend und Familie / Landesjugendamt (III)
Ref. Jugendarbeit, Kinderschutz und Prävention (C)
Bernhard-Weiß-Straße 6
10178 Berlin
www.berlin.de/sen/bjw