Kinder- und Jugendgipfel: 25 Jahre UN-Kinderrechtskonvention

Gipfel fordert Kinderrechte ins Grundgesetz aufzunehmen | Manifest mit Forderungen wurde an Bundesregierung übergeben

Die Kinderrechte gehören ins Grundgesetz - dies ist das Fazit des Kinder- und Jugendgipfels aus Berlin, der am 15. und 16. November 2014 stattfand. Veranstalter des Gipfels sind das Deutsche Kinderhilfswerk, terre des hommes Deutschland und die Naturfreundejugend Deutschlands. Rund 100 Jugendliche aus ganz Deutschland übergaben ein Kinderrechte-Manifest mit Forderungen, die sie auf dem Gipfel erarbeitet haben, an die Staatssekretäre von Familien- und Entwicklungshilfeministerium. In Bezug auf die Situation in Deutschland fordern die Jugendlichen ein stärker auf ihre Interessen und Bedürfnisse zugeschnittenes Schulsystem mit freier Fächerwahl und Beteiligung der Schüler_innen an der Entscheidung über ein G8- oder G9-Modell.

Die ausführliche Pressemitteilung zu der Überreichung des Manifests ist auf der Website ders Deutschen Kinderhilfswerks zu finden. Weitere Informationen zu dem Kinder- und Jugendgipfel gibt es auf der Veranstaltungswebsite.