Die Juleica-NetzWERKSTATT

Welche wissenschaftlichen Erkenntnisse gibt es zum Mediennutzungsverhalten junger Menschen? Was ist kommunikationstechnisch gerade „angesagt“? Im Rahmen der Landesjugendring-Weiterbildung beantworteten Engagierte der „Jungen Presse“ in ihrem Vortrag diese Fragen. Julia Riedel vom Landesjugendring Brandenburg erklärte außerdem, wie junge Menschen unter professioneller Anleitung eigene mediale Produkte zu den Themen Juleica, Ehrenamt und Jugendverbandsarbeit gestalten können.

In einem Workshop konnten die Haupt- und ehrenamtlichen Referent_innen, die Juleica-Schulungen durchführen und die Juleica-Verantwortlichen aus der Jugend(verbands)arbeit die gewonnen Erkenntnisse auf die eigene Arbeit anwenden und sich zu Potentialen, Möglichkeiten und Grenzen digitaler Kommunikation in der Jugend(verbands)arbeit austauschen.

Hintergrund der NetzWERKSTATT sind die regelmäßigen Berliner Juleica-Netzwerktreffen. Während im Frühling vor allem Fragen der inhaltlichen Ausrichtung und Arbeitsweise rund ums Thema Juleica im Mittelpunkt stehen, bietet das Herbsttreffen verstärkt Weiterbildungscharakter und ermöglicht einen themenzentrierten Austausch.