Jugendliche ohne Grenzen: "Mein Zeugnis für Merkel"

Betroffene demonstrieren mit Zeugniskopien gegen Abschiebung junger Flüchtlinge

Mit der Aktion „Mein Zeugnis für Merkel“ soll erreicht werden, dass junge Flüchtlinge, die die Schule besuchen oder einen Schulabschluss haben, in Deutschland ein dauerhaftes Bleiberecht erhalten.

Das Ziel ist es möglichst viele Kopien von Zeugnisse von Flüchtlingen Ende September an die Bundeskanzlerin Angela Merkel zu schicken und zu sagen: "Hier ist mein Zeugnis bitte schicken Sie mir eine Aufenthaltserlaubnis zurück. Denn nur wer ohne Angst leben kann, kann einen guten Beruf erlernen und das Beste aus seinem Leben machen."

Mitmachen können alle, die eine Duldung oder Aufenthaltsgestattung haben und nicht wissen, ob sie in Deutschland bleiben können. Aber auch Flüchtlinge, die eine Aufenthaltserlaubnis haben, können mitmachen, denn auch sie sollen ein dauerhaftes Bleiberecht bekommen.

Alle Informationen zur Teilnahme und der Aktion "Mein Zeugnis für Merkel" gibt es auf der Website von Jugendliche ohne Grenzen.

Jugendliche ohne Grenzen (JOG) ist ein 2005 gegründeter bundesweiter Zusammenschluss von jugendlichen Flüchtlingen. Die Initiative folgt dem Grundsatz, dass Betroffene eine eigene Stimme haben und keine “stellvertretende Betroffenen-Politik“ benötigen.