JUGEND WÄHLT BERLIN: Forderung des Monats Juli

Seit Jahren sind Berliner Jugendverbände und Jugendbildungsstätten unterfinanziert, Tarifentwicklungen werden bei der Förderung nicht berücksichtigt. Die Politik muss endlich eine stabile Finanzierungsgrundlage schaffen. Es fehlen mindestens 363.000 Euro - soviel wie der Flughafen BER in 6,5 Stunden kostet.

Jugendverbände stellen zentrale Freiräume für junge Menschen dar, in denen sie ihre Interessen vertreten können, ob sie neu in der Stadt sind oder schon lange hier leben. Angebote müssen an die Bedürfnisse der wachsenden Stadt angepasst werden. Doch das kostet. Die Förderung der Jugendverbände und Jugendbildungsstätten sinkt aber seit 2011 relativ zu Tarifsteigerungen und Preisindex auf Landesebene. Insgesamt würden 363.000 Euro mehr benötigt. Soviel kostet der Flughafen BER in 6,5 Stunden.
 
Deshalb fordert der Landesjugendring Berlin im Rahmen der Kampagne "JUGEND WÄHLT BERLIN" vor der Abgeordnetenhauswahl:
 
Jugend- und Jugendverbandsarbeit müssen endlich eine stabile Finanzierungsgrundlage erhalten. Jugendarbeit in den Bezirken braucht definierte Qualitätsstandards, die bei der Finanzierung berücksichtigt werden müssen. Dies kann in einem Jugendfördergesetz geregelt werden. Die Förderung der Jugendverbände und Jugendbildungsstätten auf Landesebene muss an den wachsenden Bedarf und die Tarif- und Preisentwicklung angepasst werden.