JBS Kurt Löwenstein: Fortbildung „Digitalisierung erfahrbar machen“

27.-30.11.2016 | Fortbildung für Multiplikator_innen, in der es um Mini-LARPs als Methode der politischen Jugendbildung geht.

Rollenspiele dienen in der politischen Bildung schon länger als Mittel, um durch eigenes Erleben einen neuen Blick auf gesellschaftliche Herausforderungen zu bekommen. Noch intensiver als Planspiele, noch realistischer als Stehgreif-Theater sind Mini-LARPs. LARP steht für Live Action Role Playing. Die Teilnehmenden werden dabei mit vorbereiteten Rollen in eine Geschichte geführt, in der sie konkret handeln müssen.

Wie man Mini-LARPs als Methode für die politische Bildung und damit Digitalisierung erfahrbar macht ist Gegenstand der Fortbildung der Jugendbildungsstätte Kurt Löwenstein. Das Seminar ist als Methodenschulung konzipiert. Nach einem allgemeinen Kennenlernen der Methode „Mini-LARP“ steht ein ganz spezifisches im Mittelpunkt: „2084 – Datenwelten“ heißt das von der Projektgruppe „Medienkommunikation und Globalisierung“ selbst entwickelte Mini-LARP.

Alle Informationen zum Seminar und Anmeldung:
www.kurt-loewenstein.de/show/7051006.html