Digitale Beteiligung, Graphic Recording, Strategien gegen Rechtspopulismus: Auch 2019 bieten der Landesjugendring Berlin und der Landesjugendring Brandenburg spannende Fortbildungen für Haupt- und Ehrenamtliche in der Jugendverbandsarbeit an. Eine Übersicht über die Angebote in Berlin und Brandenburg gibt der gemeinsame Leporello-Flyer.

Seit Januar 2019 gibt es mehr Geld für Angebote von Fachkräften und Ehrenamtlichen der Jugendhilfe an Schulen. Das gilt für Träger der freien Jugendhilfe, die mit Schulen der Sekundarstufe I kooperieren, um den Ganztagsbetrieb auszugestalten und sicherzustellen.

Im Jahr 2019 gibt es im Landesjugendring Berlin drei verschiedene Fördermöglichkeiten für Berliner Jugendverbände und Jugendbildungsstätten für ihre Zusammenarbeit mit jungen Geflüchteten.

Empfehlung

Weitere Meldungen

28.01.2019 | Erstmals soll ein Gesetz in Berlin regeln, wie viele Angebote der Jugendarbeit die Stadt braucht. Jugendsenatorin Sandra Scheeres bringt den erarbeiteten Entwurf für das „Jugendförderungs- und -beteiligungsgesetz“ am 29. Januar 2019 in den Senat ein. Der Landesjugendring Berlin begrüßt das Gesetz.

09.03.2019 | Es wird schon nichts passieren: Im Rahmen des gemeinsamen Fortbildungsangebots der Landesjugendringe Berlin und Brandenburg findet in Potsdam ein Seminar zu Aufsichtspflicht, Haftung und Rechtsschutz in der Jugendarbeit statt.

Mit kreativen Methoden setzen sich beim neuen Landesjugendring-Projekt „Our Rights in Action“ geflüchtete Kinder und Jugendliche mit Kinderrechten und Kinderschutz auseinander. Auch ihre Eltern sollen für die Themen sensibilisiert werden. Aktuell suchen wir Referent_innen und Honorarkräfte, die Angebote umsetzen! „Our Rights in Action“ läuft bis Ende 2019 und wird vom Land Berlin gefördert.

Alle Meldungen anzeigen