FSJ-Programm an der "Schnittstelle Jugendverbandsarbeit – Schule" startet in die 4. Runde

Am 1. August starteten 27 neue engagierte Freiwillige in ihr Freiwilliges Soziales Jahr (FSJ) in Berliner Jugendverbänden und Jugendbildungsstätten. Für den Landesjugendring Berlin (LJR) als Programmträger wurde damit das vierte Programmjahr erfolgreich eingeläutet. Die 21 jungen Frauen und sechs jungen Männer begannen ihren zwölfmonatigen Freiwilligendienst mit einem gemeinsamen Einführungstag, bei dem sie sich schon ein wenig kennenlernen konnten und erste Informationen zur vielfältigen Jugend(verbands)arbeit in Berlin bekamen.

In 17 verschiedenen Einsatzstellen werden die Freiwilligen im kommenden Jahr nun – wie gewohnt – einiges in Bewegung setzen: Bereits bestehende Kooperationen zwischen Berliner Jugendverbänden und Schulen werden fortgesetzt, neue Kontakte sollen geknüpft werden. Dabei werden mit Hilfe der FSJler/-innen schulbezogene Projekttage oder gar ganze Schulfahrten geplant und durchgeführt. Die kommenden Monate versprechen also spannende und vielfältige Aktivitäten. Die jungen Freiwilligen freuen sich schon sehr auf die reichhaltigen Erfahrungen, die sie, vorbereitend für ihre zukünftigen Ausbildungswege, während ihres FSJ-Einsatzes in Jugendverbänden und Jugendbildungsstätten sammeln können.

Pädagogisch begleitet wird ihr täglicher Einsatzstellendienst durch fünf einwöchige Bildungsseminare des LJR und der kooperierenden Jugendbildungsstätten. Während der Seminarzeit haben die Freiwilligen die Chance ihre Tätigkeit zu reflektieren, Zukunftswünsche zu konkretisieren und neue Freundschaften und Arbeitsbeziehungen zu knüpfen. Die erste gemeinsame Bildungswoche werden die Freiwilligen Mitte September in der Jugendbildungsstätte Kaubstraße verbringen.