Förderprogramm für deutsch-polnische Gedenkstättenprojekte

Das Deutsch-Polnische Jugendwerk fördert Projekte für ein Lernen aus der Geschichte.

Wege zur Erinnerung: In einem Programm zur Förderung deutsch-polnischer und trilateraler Gedenkstättenprojekte stellt das Deutsch-Polnische Jugendwerk (DPJW) in diesem Jahr bis zu 250.000 Euro zur Verfügung.

Das Jugendwerk möchte erreichen, dass noch mehr deutsch-polnische bzw. trilaterale Gruppen im Rahmen ihres Jugendaustausches eine NS-Gedenkstätte besuchen und das pädagogische Angebot der Gedenkstätten oder der Bildungseinrichtungen vor Ort nutzen.

Die geförderten Begegnungen sollen darauf abzielen, den Jugendlichen ein „Lernen aus der Geschichte für eine gemeinsame europäische Zukunft“ zu ermöglichen. Sie verstehen sich daher auch als ein Beitrag zum Kennenlernen des jeweiligen Nachbarn und zur Völkerverständigung.

Weitere Informationen auf der Webseite des DPJW.