Engagement Jugendlicher mit Heinz|Westphal|Preis ausgezeichnet

Am 3. Dezember 2013 wurde zum 8. Mal den Heinz-Westphal-Preis verliehen. Die ersten drei Preise erhielten:

  1. Kreisjugendring Herzogtum Lauenburg e.V. mit dem Projekt „Das Stadt-Spiel – Kinder gestalten ihre Welt“: Die Jury ehrt dieses Projekt als Beitrag zur politischen Bildung von Kindern und Jugendlichen.
  2. Heroes aus München: In regelmäßigen Trainings setzen sich junge Männer mit Themen wie Ehre, Identität, Geschlechterrollen und Menschenrechten auseinander.
  3. Malteserjugend Emsdetten: Im Rahmen einer 72-Stunden-Aktion des BDKJ wurde in einem Altenheim einen Sinnesgarten angelegt, den die Senioren selber mitbearbeiten können.

Aufgrund der Aktualität und Brisanz des Themas Asyl und Abschiebung vergab die Jury einen Ehrenpreis an die SJD - Die Falken, Landesverband Hamburg. Vier Romamädchen mit ihren Familien wurden nach Mazedonien abgeschoben. Die Falken reagierten und unterstützen die Jugendlichen die Familien bis heute mit Spenden und Besuchen.

Den Sonderpreis der Stiftung „Jugend macht Demokratie“ erhält das Projekt „1.000 km gegen Rechts“, durchgeführt von der Kreisjugendfeuerwehr Stade. Mit dieser Initiative wurden hunderte Jugendliche aktiviert, sich mit dem Thema Extremismus auseinanderzusetzen.

Mehr zu den ausgezeichneten Projekten sowie zu dem Heinz-Westphal-Preis sind der Pressemitteilung des DBJR im angehängten PDF zu entnehmen.

Der Heinz-Westphal-Preis ist nach dem Mitbegründer des Deutschen Bundesjugendrings benannt und wird alle zwei Jahre ausgeschrieben. Mit dem Preis werden kreative Aktivitäten und Aktionen ausgezeichnet, die das ehrenamtliche Engagement junger Menschen ermöglichen, stärken oder Jugendliche zu freiwilliger Arbeit motivieren. Informationen zu aktuellen Ausschreibungen gibt es auf der Website des Heinz-Westphal-Preises.