DKHW: Erholungsreisen auch Kindern aus armen Familien ermöglichen

Zwar ermöglichen viele Bundesländer armen Kindern Ferienfahrten, doch müssen auch Trägerstrukturen gestärkt werden, so das Deutsche Kinderhilfswerk.

Das Deutsche Kinderhilfswerk begrüßt die vielfältigen Bemühungen der Bundesländer, armen Kindern und Familien einen kostengünstigen Zugang zu Ferienfahrten und Maßnahmen der Familienerholung zu ermöglichen. Nach einer aktuellen Umfrage des Deutschen Kinderhilfswerkes gewähren 10 von 16 Bundesländern direkte Landeszuschüsse für arme Familien.

„Leider erleben wir zugleich, dass vor Ort, in den Städten und Gemeinden, die Trägerstrukturen wegbrechen und entsprechende Ferienmaßnahmen immer weniger angeboten werden. Es muss daher verstärkt darüber nachgedacht werden, wie auch gemeinnützige Träger unterstützt werden können“, sagt Holger Hofmann, Bundesgeschäftsführer des Deutschen Kinderhilfswerkes.