BUNDjugend: Ringvorlesung Postwachstum, Konsum & Minimalismus

04.12.2018 | Welche Ideen und Alternativen für ein solidarisches und gerechteres Zusammenleben  mit weniger Wachstum, Leistung und Wettbewerb gibt es?

Die Kritik an Wachstum und Ungerechtigkeit ist groß, dazu sieht sich die Welt regelmäßig mit Krisen konfrontiert wie z.B. der Finanzkrise oder dem Klimawandel. Viele Expert_innen sehen unser Wirtschaftssystem als Wurzel all dieser Probleme. Doch gibt es eigentlich Alternativen zu unserem gesellschaftlichen Zusammenleben, das so stark abhängig ist von Wachstum, Leistung und Wettbewerb?

In der Ringvorlesungsreihe der BUNDjugend Berlin bringen die Referent_innen den Teilnehmenden unter dem Motto „Postwachstum und Du“ näher, welche Ideen und Ansätze es für ein solidarischeres und gerechteres gesellschaftliches Zusammenleben gibt, wie das individuelle Wohlbefinden auch ohne Wachstum gesteigert oder aufrecht erhalten werden kann und wie diese Ideen in der Praxis bereits gelebt und umgesetzt werden.

Nach einem kurzen Input der Referent_innen heißt es Fragen stellen, diskutieren, kritisch mitdenken und konkrete Ideen fürs individuelle Leben mit nach Hause nehmen. Den Rahmen der Vorlesungsreihe bilden eine Einführungsveranstaltung ins Thema Postwachstum und eine Abschlussveranstaltung, bei der man mit verschiedenen Vertreter_innen kontrovers diskutieren kann.

Zu Gast:
Minimal Mimi: Minimalistin, Studentin und Youtuberin. Ihre Themen drehen sich rund um Minimalismus über Nachhaltigkeit, Zero Waste und Achtsamkeit.

Datum und Ort:
4. Dezember 2018, 16:00-17:0 Uhr
Beuth Hochschule Berlin, Luxemburger Straße 10 , 13353 Berlin, Raum A 208